Das Drehbuch entsteht

Das Drehbuch für die erste Staffel von „Magdeburg Moritzplatz“ nimmt Gestalt an. Aus vielen vielen Ideen, eigenen Erfahrungen, Biografien und Erlebnissen wurden vier Figuren erschaffen, die auf der Leinwand gemeinsam durch die Neustadt ziehen werden.

Teambesprechung mit Drehbuchautor Jasper Ihlenfeldt

Seit November 2019 treffen sich die Teilnehmenden des Projekts „Magdeburg Moritzplatz“ zweimal wöchentlich und arbeiten gemeinsam an der Umsetzung der ersten Staffel der Jugend-TV-Serie. Die Charaktere sollen auf der Lebenswelt der Crew basieren. Wir haben also zuerst über familiäre und kulturelle Hintergründe, Hobbies und Bedürfnisse der Teammitglieder gesprochen und diese dann neu miteinander verknüpft und ergänzt – bis daraus vier Figuren entstanden sind, die die Handlung des Films tragen werden: ADAM und LEYLA, ein Geschwisterpärchen aus Syrien, EMILIA, ein schüchternes deutsches Mädchen aus eher spießigem Haushalt und JESS, eine nonbinäre, herzliche und extrovertierte Person. Alle haben mit persönlichen Herausforderungen zu kämpfen. Im Fokus jeder Storyline stehen jedoch immer die Fragen: Was bedeutet Familie für uns? Und wie können wir unser eigenes Glück finden?

Workshop mit Marco Gadge

Praktische Tipps für den Aufbau der einzelnen Episoden bekamen wir von Marco Gadge, Drehbuchautor und Regisseur (z.B. von „Julia muss sterben“, der im März 2020 ins Kino kommt) und dem Medienpädagogen Patrick Reising. Geschrieben werden die Drehbücher für die drei ca. 20minütigen Episoden der ersten Staffel von Jasper Ihlenfeldt.

Schauplatz der Handlung sind Magdeburg Neustadt und die umliegenden Stadtteile. Sie werden, facettenreich und klischeefrei inszeniert, die Atmosphäre der einzelnen Szenen prägen.